xA und xB, der nicht über das Netzwerk übertragen wird. Auf A findet hierfür folgende Berechnung statt:
Diffie Hellmann Schlüsselaustausch
 B
A  
Soll zwischen zwei Kommunikationspartnern A und B ein Shared Secret Key ausgehandelt werden, einigen sie sich
zunächst auf zwei Werte, und zwar g und p. Weiterhin bilden beide Kommunikationspartner jeweils einen geheimen Wert
𝑌 𝐴 = 𝑔 𝑋 𝐴 𝑚𝑜𝑑 𝑝 𝑌 𝐴 = 10 5 𝑚𝑜𝑑 97 = 100.000 / 97 = 90
𝑌 𝐵 = 𝑔 𝑋 𝐵 𝑚𝑜𝑑 𝑝 𝑌 𝐵 = 10 3 𝑚𝑜𝑑 97 = 1.000 / 97 = 30
Diese Werte werden jeweils zum Kommunikationspartner geschickt. Darauf hin findet auf A und B die Berechnung wie folgt
statt:
𝐴: 𝑌 𝐵 𝑋 𝐴 𝑚𝑜𝑑 𝑝 30 5 𝑚𝑜𝑑 97 =45
k = 45
gpYA
p = große Primzahl  (97) geheimer Wert XB von B = 3
g = ganze Zahl (10) geheimer Wert XA von A = 5
gpYB
𝐵: 𝑌 𝐴 𝑋 𝐵 𝑚𝑜𝑑 𝑝 90 3 𝑚𝑜𝑑97 =45
Das Ergebnis der Berechnungen ergibt den Wert k, was der Shared Secret Key ist. Hierbei handelt es sich um den
elektronischen Schlüssel , der zu Ver- und Entschlüsseln der Daten verwendet wird. Wollte ein Dritter auf Grundlage von g,
p, 𝑌 𝐴 und 𝑌 𝐵 einen identischen Shared Secret Key bilden, wird er nicht in der Lage sein, da ihm die geheimen Werte 𝑋 𝐴 und  𝑋 B fehlen.